Mit der Ankunft von Jorge Lorenzo bei Honda verlor LCR-Pilot Cal Crutchlow drei seiner Ingenieure. Die bekommt der Brite nun nicht zurück – und ist deshalb sauer.

Cal Crutchlow ist dafür bekannt, mit seiner Meinung nicht hinterm Berg zu halten. Diesmal schießt der LCR-Pilot gegen Arbeitgeber HRC. Denn dieser transferierte Ende 2018 drei Mitarbeiter von seiner Garage in die Box von Jorge Lorenzo, um den damaligen Neuankömmling bestmöglich zu unterstützen. Jetzt will Crutchlow sie zurück.

Advertisement

Doch darauf hofft der Brite scheinbar vergebens. „Sie haben mir letztes Jahr meine Jungs weggenommen und es war enttäuschend. Sie geben sie mir nicht zurück. Obwohl ich denke, dass es bei Alex (Marquez, Anm. d. Red.) keinen allzu großen Unterschied machen wird. Für mich würde es einen großen Unterschied machen – aber nicht wirklich für ihn.“

Crutchlow: „Sie steckten sie zu Honda“

Bei den drei besagten Mitarbeitern handelt es sich um die beiden Techniker Arlan Holterman und Marco Barbiani sowie den erfahrenen Ingenieur Gianni Berti. Sie wurden allesamt von Crutchlows Crew ins Werks-Team versetzt – und das, obwohl der Brite und sein Crew-Chief Christophe Bourguinon dagegen protestierten.

Auch wenn Crutchlow jetzt erneut aufbegehrt, wird sich an der Konstellation wohl auch für 2020 nichts ändern. „Sie gehören jetzt zur Honda-Crew. Sie nahmen sie aus dem Team und steckten sie zu Honda“, ärgert sich der 34-Jährige. Spätestens nach dem Rücktritt von Jorge Lorenzo würden besagte Ingenieure wieder ihm zustehen, findet er.

„Derjenige, der Marc am nächsten ist, bin ich“

„Aus meiner Sicht bin ich der einzige Mann, der mit Marc auf das Podium fahren kann. Dieses Jahr, das Jahr davor und wahrscheinlich auch nächstes Jahr“, unterstreicht Crutchlow sein Performance-Level. „Ich hoffe, Taka (Nakagami, Anm. d. Red.) macht einen Schritt nach vorne. Und ich denke, das wird er. Denn derjenige, der Marc am nächsten ist, bin ich.“

„Deshalb sollte man mich stärker machen, nicht schwächer“, richtet er sich an die Honda-Verantwortlichen. In dieser MotoGP-Saison stand Crutchlow insgesamt dreimal auf dem Podest und sammelte 133 Punkte. Damit wurde er in der WM Gesamtneunter und zweitbester Honda-Pilot hinter Weltmeister Marc Marquez.