Sportdirektor Paolo Ciabatti stellt sich hinter Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci – gesteht aber, dass Ducati vielversprechende Piloten wie Fabio Quartararo immer im Blick hat.

Das Ducati-Werksteam wird auch in der MotoGP-Saison 2020 mit Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci antreten. Die Verträge der beiden Italiener laufen Ende der kommenden Saison aus. Noch ist ungewiss, ob Dovizioso seinen Vertrag verlängern wird. Und Petrucci empfiehlt sich mit seinen aktuellen Leistungen nur bedingt für eine Vertrags-Verlängerung.

Advertisement

Der Fahrermarkt hält einige Alternativen bereit. Sensations-Rookie Fabio Quartararo ist derzeit eine der begehrtesten Aktien auf dem Markt. Gerüchten zufolge soll auch Ducati großes Interesse am Franzosen zeigen. Doch für 2020 soll es laut Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti keine Überraschungen geben.

Quartararo ein Kandidat für 2020?

„Wir haben weder mit Fabio noch mit einem anderen Fahrer gesprochen. Wir sind mit Andrea und Danilo zufrieden“, stellt Ciabatti im Gespräch mit ‚DAZN‘ klar. Nach 2020 könnte Quartararo aber durchaus ein Kandidat für einen Platz im Ducati-Werksteam sein.

„Ducati schaut sich immer auf dem Markt um. Fahrer, die für die Zukunft interessant sein könnten, haben wir immer im Blick“, lässt Ciabatti durchblicken. So wird neben Quartararo auch Maverick Vinales mit einem Wechsel zu den Roten in Verbindung gebracht.

Ducati-intern stehen mit Jack Miller und Francesco Bagnaia zwei weitere Kandidaten bereit. Miller zeigte in der laufenden Saison schon einige gute Leistungen. Für Bagnaia wird die Saison 2020 wegweisend. Dann erhält der Moto2-Champion von 2018 eine aktuelle Desmosedici. In der laufenden Saison muss sich Bagnaia mit 2018er-Material zufriedengeben.