Johann Zarco kündigt vor dem Misano-Wochenende ein Update zu seiner Zukunft an – der Franzose wird offenbar schon bald offiziell darüber Auskunft geben.

Die Frage, wie es mit Noch-KTM-Werkspilot Johann Zarco im Jahr 2020 weitergehen wird, ist eine, auf deren Antwort das MotoGP-Fahrerlager derzeit noch wartet. Am Donnerstag in Misano plant der Franzose ein Update, wenngleich er offenbar noch nichts Konkretes zu vermelden hat.

Advertisement

„Es gibt noch keine Neuigkeiten“, sagt Zarco. Und merkt aber auch an: „Ich habe ein paar Pläne und arbeite daran. Ich hoffe, dass ich bin Anfang Oktober eine offizielle Bestätigung vorliegen habe, sodass ich dann auch etwas sagen kann.“

Lieber MotoGP-Tespilot als WSBK-Stammfahrer

Am Silverstone-Wochenende, dem ersten Renn-Wochenende nach Bekanntgabe seiner vorzeitigen Trennung von KTM zum Saisonende, hatte Zarco angedeutet, dass er einen Job als Testfahrer bei einem MotoGP-Hersteller einem Wechsel in die Superbike-WM vorziehen würde.

Auf Nachfrage, ob eine Anstellung als Testfahrer nach wie vor Priorität in seinen Plänen habe, antwortet der Franzose nun vor dem Großen Preis von San Marino in Misano. „Ja, das ist noch immer die wahrscheinlichste und realistischste Option. Das ist einer der Pläne, an denen ich arbeite.“

Zarco werden gute Chancen eingeräumt, bei Yamaha entweder an der Seite oder als Nachfolger von Jonas Folger Testfahrer zu werden. Auch die Zukunft des Deutschen ist derzeit noch offen.