Der folgenschwere Unfall in Spielberg 1 zieht für Johann Zarco nicht nur eine Verletzung nach sich: Der Avintia-Ducati-Pilot wurde bestraft und muss aus der Boxengasse starten.

Johann Zarco wird das zweite MotoGP-Rennen in Spielberg am kommenden Sonntag aus der Boxengasse starten müssen. Das gab die FIM am Freitagvormittag offiziell bekannt.

Advertisement

„Nach dem Zwischenfall während des österreichischen Grands Prix mit Johann Zarco und Franco Morbidelli, bei dem die Rote Flagge gezeigt wurde, hielt das Stewards Panel der FIM am Donnerstag Anhörungen mit beiden Fahrern ab. Nach der Auswertung wurde festgestellt, dass es Beweise für unverantwortliches Fahren von Zarco gab. Das hat zu einer Strafe geführt“, heißt es zur Begründung.

Am vergangenen Sonntag waren Zarco und Morbidelli zwischen Kurve 2 und Kurve 3 auf dem Red Bull Ring kollidiert. Ihre fahrerlosen Motorräder flogen über die Strecke und verfehlten andere Piloten nur knapp. Daraufhin war eine Debatte um die Schuldfrage und die Sicherheit auf der Strecke entbrannt.

Horrorcrash von Morbidelli und Zarco

Strafe für Johann Zarco

Die FIM hat nun Konsequenzen gezogen und mit der Strafe Johann Zarco als Hauptverantwortlichen für den Unfall ausgemacht. Noch am Vortag hatte der Franzose sich zuversichtlich gezeigt, keine Strafe zu erhalten.

Ob sie bereits in Spielberg 2 antreten muss, ist unklar. Denn noch steht nicht fest, ob Johann Zarco überhaupt fahren kann. Er zog sich bei dem Sturz einen Bruch im rechten Handgelenk zu und musste operiert werden. Sein Medical Check-up soll am Freitagnachmittag stattfinden. Erhält er keine Rennfreigabe, müsste er die Strafe beim nächsten Grand Prix in Misano einlösen und dort aus der Boxengasse starten.

Die MotoGP in der Steiermark: Drama am Spielberg