KTM-Pilot Brad Binder dominiert das FP2 und distanziert seine Verfolger um mehr als eine halbe Sekunde – Intact-Duo steigert sich und liegt auf Q2-Kurs.

KTM-Pilot Brad Binder hat sich beim finalen Moto2-Wochenende in Valencia mit einer souveränen Bestzeit im FP2 an die Spitze der Tages-Wertung geschoben. Binder umrundete den Kurs in 1:34,622 Minuten und war der einzige Fahrer mit einer 1:34er-Zeit.

Advertisement

Binder nahm seinen Verfolgern stole 0,576 Sekunden ab. Bemerkenswert: Die Lücke von Position eins zu Platz zwei war größer als die Lücke zwischen dem Zweiten und dem Fahrer auf Position 16.

Valencia: Drei Hersteller in den Top 3

Augusto Fernandez (Kalex) war im FP2 erster Verfolger von Binder. Fabio di Giannantonio (Speed Up) machte in Valencia die Marken-Vielfalt an der Spitze komplett. Somit schafften es drei verschiedene Hersteller in die Top 3. Sam Lowes (Kalex) wurde Vierter vor FP1-Spitzenreiter Stefano Manzi (MV Agusta), der trotz einer Steigerung auf Position fünf zurückfiel.

Das Intact-Duo steigerte sich im FP2 deutlich. Tom Lüthi (Kalex) schaffte als Neunter den Sprung in die Top 10. Teamkollege Marcel Schrötter war als Elfter minimal langsamer, liegt damit aber auch auf einem der provisorischen Q2-Plätze. Weltmeister Alex Marquez (Kalex) rutschte im FP2 auf Position 13 zurück.

Philipp Öttl und Lukas Tulovic (beide KTM) fanden sich am Nachmittag außerhalb der Top 25 wieder. Öttl hatte als 26. bereits 1,887 Sekunden Rückstand. Tulovic war in Valencia eine weitere Zehntelsekunde langsamer.