Stefano Manzi stürmt in Valencia mit seiner MV Agusta an die Spitze – Marcel Schrötter und Tom Lüthi außerhalb der Top 10 – vier verschiedene Hersteller in den Top 4.

MV Agusta jubelte zum Auftakt des finalen Moto2-Wochenendes in Valencia über die Bestzeit von Stefano Manzi. Der Italiener schob sich im FP1 mit einer 1:35,699er-Runde an die Spitze. Und war damit 0,046 Sekunden schneller als KTM-Speerspitze Brad Binder.

Advertisement

Sam Lowes als Dritter war bester Kalex-Pilot, hatte aber bereits zwei Zehntelsekunden Rückstand. Fabio di Giannantonio machte mit seiner Speed Up als Vierter die Marken-Vielfalt komplett. Jorge Martin (KTM) komplettierte die Top 5.

Valencia: Schrötter erneut bester Deutscher

Weltmeister Alex Marquez (Kalex) fand sich zum Ende von FP1 nur auf Position neun wieder. Einmal mehr war Marcel Schrötter (Kalex) bester Deutscher. Der Intact-Pilot hatte am Freitagvormittag 0,558 Sekunden Rückstand und landete auf Position zwölf. Teamkollege Tom Lüthi (Kalex) landete auf Rang 15.

Philipp Öttl und Lukas Tulovic (beide KTM) fanden sich auch beim Trainings-Auftakt in Valencia auf den hinteren Positionen wieder. Öttl hatte als 25. bereits 1,783 Sekunden Rückstand. Tulovic lag 2,131 Sekunden zurück.