Die Corona-Pandemie macht auch das im Juli geplante MotoGP-Comeback in Finnland unmöglich – dem neuen KymiRing fehlt zudem noch die Homologation der FIM.

Wie befürchtet wurde jetzt auch das MotoGP-Rennen in Finnland aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Grand Prix auf dem neuen KymiRing hätte am 12. Juli stattfinden sollen. Die finnische Regierung hat empfohlen, dass vorerst bis August keine Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen stattfinden sollen.

Advertisement

Die Verschiebung des Rennens wurde von MotoGP-Promoter Dorna Sport und den Streckenbetreibern gemeinsam getroffen. Zudem gab es noch ein weiteres Problem – die Strecke ist bislang nicht von der FIM homologiert.

KymiRing erst im August 2019 eröffnet

Offiziell wurde der Kurs im August 2019 mit einem Test der MotoGP-Piloten eröffnet. Der KymiRing befindet sich rund 110 Kilometer nordöstlich von Finnlands Hauptstadt Helsinki. Die Strecke ist 4,6 Kilometer lang und liegt auf einem rund 1,8 Quadratkilometer großen Areal.

In diesem Jahr hätte die Motorrad-WM zum ersten Mal seit fast 40 Jahren in Finnland gastieren sollen. 1962 und 1963 wurde auf dem Tampere-Kurs gefahren, der aus öffentlichen Straßen bestand. Erster 500er-Sieger war Alan Shepherd auf einer Matchless.

Von 1964 bis 1982 war dann Imatra der Schauplatz. Das war ebenfalls eine Strecke auf öffentlichen Straßen. 1982 fehlte die 500er-Klasse, da Imatra als zu gefährlich eingestuft wurde. Im letzten Jahr waren nur noch die Klassen 350ccm, 250ccm und 125ccm in Finnland zu Gast.

MotoGP-Saisonstart derzeit in Brünn

Einen neuen Termin für den KymiRing gibt es noch nicht. Aufgrund des Wetters könnte in Finnland nur im Sommer gefahren werden. Aktuell ist der Tschechien-Grand-Prix in Brünn am 9. August das erste MotoGP-Rennen im Kalender.

Anschließend würde Spielberg in Österreich am 16. August folgen. Ob diese Grands Prix plangemäß stattfinden können, ist derzeit jedoch ungewiss. MotoGP-Promoter Dorna fasst aber einen Saisonstart im August ins Auge.