MotoGP-Rookie Fabio Quartararo fährt im zweiten MotoGP-Training von Silverstone in einer Zeit von 1:59.225 Minuten einen neuen Rundenrekord. Marquez trotz Sturz Zweiter.

Neuer Rundenrekord in Silverstone: MotoGP-Rookie Fabio Quartararo hat sich mit einer Zeit von 1:59.225 Minuten im zweiten Freien Training von Silverstone nicht nur die Bestzeit gesichert, sondern auch einen neuen Rundenrekord aufgestellt. Zweiter wird Marc Marquez (Honda) mit einem Rückstand von 0.251 Sekunden. Maverick Vinales fehlten auf Platz drei 0.540 Sekunden. Vierter wurde Valentino Rossi vor LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow.

Advertisement

Am Nachmittag war es mit 25 Grad Luft- und 40 Grad Asphalttemperatur deutliche wärmer geworden. Die Fahrer wappneten sich dafür mit entsprechenden Reifen: Die harte und mittelharte Mischung dominierten das Feld. Nur vier Fahrer, darunter Marquez und Jorge Lorenzo, gingen mit dem weichen Hinterreifen auf die Strecke.

Marquez fackelte nicht lange und markierte auf seiner zweiten fliegenden Runde mit 2:00.186 Minuten eine neue persönliche Bestzeit, die ihm die vorläufige Führung und einen Vorsprung von mehr als einer Sekunde auf Suzuki-Pilot Alex Rins einbrachte.

Marquez: Erster Sturz seit Le Mans

Wenige Umläufe später fand sich Marquez jedoch schon am Boden wieder: Er war in Kurve 8 ausgerutscht. Damit verzeichnete der Weltmeister seinen ersten Sturz seit Le Mans. Er konnte die Honda zwar selbstständig wieder zum Laufen bringen und zurück an die Box fahren, wichtige Trainingszeit ging aber trotzdem verloren.

Im Klassement hatte sich unterdessen Lokalmatador Cal Crutchlow auf den zweiten Platz vorgekämpft. Den dritten Platz belegte Fabio Quartararo, dessen Bestzeit vom Morgen noch niemand gefährden konnte. Überhaupt waren nach 20 gefahrenen Minuten nur eine Handvoll Piloten in der Lage, ihre Zeiten zu steigern.

Zu ihnen zählte neben Marquez und Crutchlow auch Honda-Kollege Lorenzo, der seinen Rückstand zur Spitze auf unter vier Sekunden verkürzen konnte. In dieser Session fuhr er damit zumindest vorerst schneller als Karel Abraham (Avinita-Ducati) an letzter Stelle.

Die Spitze hielt vor dem finalen Run in dieser Session weiterhin Marquez. Allerdings hatte sich Quartararo an zweiter Stelle bis auf 0,413 Sekunden herangeschoben, gefolgt von Rins und Crutchlow. Den fünften Platz belegte Ducati-Pilot Andrea Dovizioso. Für eine letzte Attacke zogen die meisten noch einmal brandneue Reifen auf.

Verwirrung um Rundenrekord: Zuerst Marquez, dann Quartararo

Damit markierten zahlreiche Piloten absolute Sektorenbestzeiten, die Zeiten purzelten auf einmal reihenweise. Am Ende konnte sich vorerst Marquez durchsetzen. Dieser profitierte davon, dass Quartararo seine Bestzeit wegen Überschreitung der Track-Limits in Kurve 6 verlor. Ansonsten wäre er noch einmal vier Zehntel schneller gewesen als Marquez.

Die Rennleitung hat ihre Entscheidung jedoch kurz darauf wieder revidiert: Fabio Quartararo, Valentino Rossi und Takaaki Nakagami haben ihre schnellsten Rundenzeiten im zweiten Training wieder zurück bekommen. Ihnen war angelastet worden, in Kurve 6 über die Track-Limits gefahren zu sein. Nach eingehender Videoanalyse sah man das aber nicht mehr so.

Vinales wurde am Nachmittag als Dritter hinter Marquez gewertet. Den fünften Platz belegte Crutchlow, gefolgt von Dovizioso und Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha). Bester KTM-Pilot wurde Miguel Oliveira als Achter.

Die restlichen Top-10-Plätze machten Jack Miller (Pramac-Ducati), Danilo Petrucci (Ducati). Aleix Espargaro (Platz 12) musste sein Motorrad wegen eines technischen Defekts in Kurve 16 jedoch vorzeitig abstellen.

Suzuki-Fahrer Rins fiel zum Ende der Session noch auf Platz 15 zurück. Lorenzo wurde mit 3.682 Sekunden Rückstand Vorletzter, im Gesamtklassement bildet er weiterhin das Schlusslicht.