Pole Position beim Heimspiel: Pol Espargaro jubelt mit KTM in Spielberg. Johann Zarco als Drittschnellster im MotoGP-Qualifying. Valentino Rossi stürzt in Q1.

Pol Espargaro feiert mit KTM die erste Pole-Position seiner Karriere und für den österreichischen Hersteller auf dessen Heimstrecke in Spielberg! In einem engen MotoGP-Qualifying setzte sich der Spanier mit einer Bestzeit von 1:23.580 Minuten gegen Honda-Konkurrent Takaaki Nakagami und Johann Zarco aus dem Avintia-Ducati-Team durch.

Advertisement

Der Kampf um die Pole spitzte sich bereits im ersten Run von Q2 zu. Mehrere Fahrer wechselten sich bei den bisher heißesten Bedingungen in Spielberg (31 Grad Luft- und 54 Grad Asphalttemperatur) an der Spitze ab. Vor dem üblichen Boxenstopp lagen die Top 6 innerhalb von nur drei Zehntelsekunden.

Zu schlagen galt es eine Zeit von 1:23.602 Minuten, mit der Takaaki Nakagami (LCR-Honda) die Session vor Anbruch der letzten fünf Minuten anführte. Hinter ihm hielten Pol Espargaro (KTM) und Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) die Plätze zwei und drei. Doch alle hatten noch einen letzten Versuch, um diese Reihenfolge zu ändern.

Die MotoGP in der Steiermark: Drama am Spielberg

MotoGP: Zarco muss aus der Boxengasse starten

Diesen nutzte Pol Espargaro am besten: In seiner siebenten Runde verdrängte er Nakagami mit einer neuen Bestzeit von der Spitze. Der Japaner versuchte zu antworten, überschritt in Kurve 1 jedoch die Track-Limits und musste sich daher mit Platz zwei zufriedengeben.

Zarco qualifizierte sich als Drittschnellster. Im fehlten nur 0,052 Sekunden auf die Pole-Zeit. Dennoch wird der Franzose am Sonntag aus der Boxengasse starten müssen. Damit rückt Suzuki-Pilot Joan Mir in die erste Startreihe vor. Er beendete das MotoGP-Qualifying als Vierter vor Jack Miller, der sich trotz Schulterschmerzen auf Platz fünf vorkämpfte.

Bester Yamaha-Pilot wurde Maverick Vinales, der sich als Sechster klassierte. Alex Rins (Suzuki), Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) und Andrea Dovizioso (Ducati) folgten auf den Plätzen sieben bis neun. Die beiden Petronas-Piloten Quartararo und Morbidelli kamen diesmal nicht über Rang zehn und elf hinaus. Danilo Petrucci (Ducati) bildete in Q2 das Schlusslicht als Zwölfter.

MotoGP: Prominente Namen in Q1

Bereits Q1 war mit Zarco, Valentino Rossi und Brad Binder prominent besetzt. Doch wie immer konnten nur die zwei schnellsten Fahrer in dieser Session eine Runde weiterkommen. Wobei der Startplatz für Zarco ohnehin keine Rolle spielt. Nach seiner Strafe für die Kollision mit Morbidelli in Spielberg 1 wird der Franzose am Sonntag aus der Boxengasse starten müssen.

Ruhig angehen ließ er es in Q1 deshalb aber nicht. Nach dem ersten Run belegte er hinter Ducati-Markenkollege Danilo Petrucci Platz zwei. Nur sieben Tausendstel trennten die beiden. Allerdings war auch die Konkurrenz nicht weit weg. Binder lag an dritter Stelle nur zwei Tausendstel zurück.

Im zweiten Versuch legte der KTM-Pilot nach und übernahm mit der ersten 1:23er-Zeit in Q1 die Führung. Rossi steigerte sich auf Platz zwei, wurde aber bald wieder verdrängt, als Tech-3-Pilot Iker Lecuona plötzlich an die Spitze stürmte. Doch auch die Ducatis drehten noch einmal richtig auf. Erst machte Zarco einen Satz nach vorn, dann zog Petrucci nach. Damit endete Q1 mit einer Ducati-Doppelführung.

KTM-Kollegen verpassen Q2

Die KTM-Markenkollegen Lecuona und Binder fielen auf Platz drei und vier zurück, verpassten also den Einzug in Q2. Das gleiche Schicksal ereilte Rossi, der auf seiner letzten fliegenden Runde in Kurve 9 stürzte. Er blieb in der Folge auf Platz fünf hängen und wird damit morgen von Startplatz 14 ins Rennen gehen müssen.

Hinter ihm reihen sich dann Michele Pirro (Pramac-Ducati), Alex Marquez (Honda), Cal Crutchlow (LCR-Honda), Bradley Smith, Aleix Espargaro (beide Aprilia), Stefan Bradl (Honda) und Tito Rabat (Avintia-Ducati) ein. Bradl fehlte am Ende eine Sekunde auf die Session-Bestzeit von Zarco.

Das Qualifying der MotoGP: Grand Prix of Styria