Nicht nur Weltmeister Marc Marquez hält große Stücke auf ihn: Auch Yamaha-Star Valentino Rossi traut Fabio Quartararo zu, im Titelkampf 2020 mitmischen zu können.

Fünf Pole-Positions, sechs Podestplätze, Rookie des Jahres: Fabio Quartararo hat in dieser MotoGP-Saison eines der beeindruckendsten Debüt-Jahre seit langem abgeliefert. Nicht selten landete der 20 Jahre alt Franzose mit der Kunden-Yamaha im Rennen vor den beiden Werkspiloten Maverick Vinales und Valentino Rossi.

Advertisement

Zwar musste Quartararo in den letzten beiden Grands Prix zurückstecken. Zur Erinnerung: Auf Phillip Island stürzte er infolge einer Kollision mit Danilo Petrucci (Ducati) schon kurz nach dem Start. Und beim Heimrennen von Petronas-Yamaha in Malaysia wurde er trotz Pole-Position am Ende nur Siebter. Seine starke Rookie-Saison schmälert das aber kaum.

Rossi: „Glaube, dass er um den Titel kämpfen kann“

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez, der sich gegen Quartararo zwei Mal im Ziel-Duell knapp durchsetzte, hat den jungen Franzosen längst als Titel-Konkurrenten für die kommende Saison ausgemacht. Und trieb etwa im Qualifying von Malaysia schon seine Spielchen mit ihm. Allerdings ließ sich Quartararo davon nicht einschüchtern.

Auch Yamaha-Markenkollege Valentino Rossi traut ihm nächstes Jahr einiges zu. „Ich glaube, dass Quartararo um den Titel kämpfen kann, weil er sehr, sehr schnell ist. Also warum nicht? Wir werden unsererseits versuchen, für das nächste Jahr etwas zu ändern. Um konkurrenzfähiger zu werden und in den Kampf eingreifen zu können.“

In der aktuellen WM-Tabelle rangiert Rossi vor dem Saison-Finale in Valencia eine Position hinter Quartararo an siebter Stelle. Beide trennen bei noch einem ausstehenden Rennen nur sechs Punkte. Und die Top 5 sind nicht weit. Für 2020 sind die Ziele für Quartararo – dann mit aktueller Werks-Yamaha – freilich höher angesetzt.