MotoGP-Champion Marc Marquez droht eine lange Pause: Der Honda-Star zieht sich beim Saisonstart in Jerez einen Bruch des rechten Oberarms zu und muss operiert werden.

Honda-Star Marc Marquez hat sich beim Spanien-Grand-Prix in Jerez den rechten Oberarm gebrochen. Ein Ausritt in der Anfangsphase spülte Marquez beim MotoGP-Saisonstart zunächst ans Ende des Feldes. Nach einer beeindruckenden Aufholjagd befand sich der Weltmeister bereits wieder auf Podestkurs, als er erneut im Kiesbett landete.

Advertisement

Vier Runden vor Renn-Ende war Marquez‘ Rennen endgültig gelaufen, als er am Eingang von Kurve drei per Highsider von seiner Honda RC213V geschleudert wurde. Beim Aufschlag brach sich der Spanier den rechten Oberarm. Weitere Verletzungen soll sich Marquez laut einer ersten Honda-Stellungnahme nicht zugezogen haben.

Marquez für zwölf Stunden unter Beobachtung

Der MotoGP-Dominator bleibt nun für die nächsten zwölf Stunden unter Beobachtung. Am Montag erfolgt dann der Transfer nach Barcelona. Dort wird Marquez am Dienstag nach derzeitigem Stand von Dr. Xavier Mir operiert.

„Die Fraktur liegt sehr nahe an einem Nerv. Bisher konnten wir aber nicht überprüfen, ob er in Mitleidenschaft gezogen wurde oder nicht. Es ist möglich, dass der Nerv unverletzt geblieben ist. Aber das können wir aktuell nicht bestätigen“, kommentiert Mir.

Wie lange Marquez nach seiner bevorstehenden Operation ausfallen wird, steht derzeit noch nicht fest.