Nach dem Sturz beim Superbike-WM-Lauf in Portimao kam Sandro Cortese noch am Samstagabend unters Messer. Die Ärzte stoßen auf weitere Frakturen.

Sandro Cortese hat sich im Krankenhaus von Faro einer Operation unterzogen. Der Deutsche zog sich beim Sturz im ersten Portimao-Rennen eine Fraktur des siebenten Brustwirbels zu. Dieser musste stabilisiert werden, bevor Cortese die Heimreise nach Deutschland antreten kann.

Advertisement

Deshalb kam Cortese noch am Samstagabend unters Messer. Der medizinische Leiter der Superbike-WM bestätigt, dass der Eingriff erfolgreich war.

Weitere Frakturen bei Sandro Cortese

Bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass Cortese neben der Wirbelfraktur und dem Knochenbruch am rechten Schienbein auch noch vier gebrochene Rippen auf der rechten Seite hat. Zudem besteht der Verdacht, dass sich der ehemalige Supersport-Weltmeister den rechten Knöchel gebrochen hat.

Portuguese Round: Rennen 1