Valentino Rossi und Co. müssen kurzfristig Test mit Superbikes in Portimao verschieben. Ducati plant in Jerez.

Da im Februar die Testfahrten in Sepang (Malaysia) abgesagt werden mussten, suchen die MotoGP-Fahrer andere Trainingsmöglichkeiten. Viele sind mit Motocross-Motorrädern unterwegs, aber einige versuchen auch Fahrgelegenheiten mit seriennahen Superbikes zu organisieren.

Advertisement

Ende Januar rückte Maverick Vinales mit einer Yamaha R1 auf dem französischen Kurs Pole Mecanique Ales Cevennes aus. Die Strecke ist von seiner Wahlheimat Andorra etwas mehr als 400 Kilometer mit dem Auto entfernt.

In dieser Woche wollte eigentlich die VR46-Akademie rund um Valentino Rossi in Portimao (Portugal) testen. Am Mittwoch und Donnerstag hätte die italienische Truppe mit Superbikes auf der anspruchsvollen Strecke fahren wollen. Diese Pläne wurden kurzfristig verworfen.

„Wir denken darüber nach“, sagt Rossis Freund „Uccio“, „dass wir diesen Test auf kommende Woche verschieben, weil das Wetter richtig schlecht ist. Wenn wir in Portugal nichts tun können, dann verschieben wir lieber den Termin.“ Es regnet in diesen Tagen an der Algarve.

Trotzdem ist Alex Rins seit Montag in Portimao vor Ort und hat eine neue Suzuki GSX-R in der Box stehen. Auch Moto3-Weltmeister Albert Arenas, der gut mit Rins befreundet ist, ist in Portimao im Einsatz.

„Mein Zuhause für die nächsten beiden Wochen“, schreibt Rins auf Instagram. „Wenn es notwendig ist, in einer Box eingesperrt zu sein und hunderte Runden jeden Tag zu drehen, um ein WM-Anwärter zu sein, dann unterschreibe ich sofort.“

Ducati testet am 10. und 11. Februar

Kommende Woche sind weitere private Testfahrten geplant. Ducati hat für den 10. und 11. Februar einen Test in Jerez de la Frontera (Spanien) organisiert. Die MotoGP-Rookies Enea Bastianini, Luca Marini und Jorge Martin können zwei Tage lang mit der Ducati Panigale trainieren.

Auch Jack Miller, Francesco Bagnaia und Johann Zarco werden den Winterrost mit dem Superbike abschütteln können. Ducati nutzt diesen Jerez-Test aber auch, um die MotoGP-Maschine auf der Strecke zu haben. Testfahrer Michele Pirro wird die Entwicklungsarbeit fortsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Akademie: Ein voller Erfolg
MotoGP

Akademie: Ein voller Erfolg

Wiederauferstehung der Italiener in der Motorrad-WM: Dank der VR46-Akademie von Valentino Rossi steht Italien vor einer vielversprechenden MotoGP-Zukunft.

17. Sep