Zum Inhalt
X
Michelin Grand Prix von Aragón

Michelin Grand Prix von Aragón

Stop 11 | MotorLand Aragon | Fr 16.10. – So 18.10.

2010 fand im MotorLand Aragon erstmals ein MotoGP-Rennen statt. Damit avancierte die Strecke im Nordosten Spaniens zugleich zum sechsten Grand-Prix-Kurs des Landes - neben Jerez, Barcelona, Jarama, Montjuic und Valencia. Die von Star-Architekt Hermann Tilke entworfene Anlage zählt zu den modernsten überhaupt im Motorrad-Zirkus. Wohl auch deshalb wurde der Aragon-GP schon mehrfach zum besten Grand Prix des Jahres gekürt.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann


DIE STRECKE

Das MotorLand Aragon fand erst kurz vor Beginn der MotoGP-Saison 2010 den Weg in den WM-Kalender, nachdem abzusehen war, dass der Balatonring in Ungarn bis zum geplanten Renn-Termin im September nicht fertiggestellt werden wird. Und die Aragon-Premiere war gleich ein voller Erfolg: Quasi aus dem Stand wurde das Rennen zum besten Grand Prix des Jahres gewählt – und stieg danach zur „Stammbesetzung“ im MotoGP-Kalender auf.

Die 5,077 Kilometer lange Strecke nahe der spanischen Stadt Alcaniz wurde vom deutschen Star-Architekten Hermann Tilke entwickelt und entspricht in allen Bereichen modernsten Standards. Vor seiner MotoGP-Premiere wurde der Kurs, der bei den Teams der Motorrad-WM auch als Teststrecke sehr beliebt ist, hauptsächlich für Probefahrten des Renault-Konzerns genutzt.

FAKTEN ZUM KURS

StreckennameMotorLand Aragon
Länge5.077 m
Runden23 à 5,077 km
Distanz116,794 km
Linkskurven10
Rechtskurven7
Längste Gerade0,968 km
Pole Positionlinks
AnschriftCtra Alcaniz a Zaragoza s/n, Detrás de la estanca, Apdo de correos 174, 44600 Alcaniz, Teruel, Spanien

DIE STRECKE VON OBEN

Alles zum Grand Prix

Wie wäre es damit?