Ten-Kate-Yamaha-Pilot Loris Baz schiebt sich am Nachmittag in Portimao an die Spitze – Kawasaki-Pilot Sandro Cortese kämpft mit Problemen und wird nur 17.

Beim zweiten Freien Training der Superbike-WM in Portimao lagen die vier Spitzenfahrer innerhalb von 0,052 Sekunden. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) schob sich auf dem Kurs in Portugal an die Spitze, war aber nur 0,014 Sekunden schneller als Markenkollege Toprak Razgatlioglu. Jonathan Rea (Kawasaki) und Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati) lagen ebenfalls in Schlagdistanz.

Advertisement

Für Sandro Cortese begann das FP2 nicht nach Plan. Der Deutsche kämpfte mit seiner Kawasaki und stand entgegen der Fahrtrichtung auf der Strecke. Offensichtlich hatte Cortese ein technisches Problem. Im Laufe der Session konnte der Pedercini-Pilot nur elf Runden drehen.

Das könnte Sie auch interessieren

LIVE: Die WSBK in Portimao
Superbike

LIVE: Die WSBK in Portimao

In Jerez zeigte Scott Redding zuletzt ein perfektes Wochenende – baut der Ducati-Star seine Siegesserie in Portugal aus? ServusTV überträgt im Free-TV und im Livestream!

07. Aug

BMW-Piloten zeigen deutliche Steigerung

Besser lief es für BMW, denn Tom Sykes und Eugene Laverty starteten mit reichlich Schwung in das zweite Training. Tom Sykes fuhr beim ersten Stint eine Reihe schneller Runden und lag nach zehn Minuten auf Position zwei. Teamkollege Eugene Laverty wurde auf Position sechs gelistet.

WM-Leader Scott Redding geriet zur Halbzeit des FP2 mit Ducati-Markenkollege Leandro Mercado aneinander. Redding ärgerte sich über die Fahrweise des Argentiniers. Mercado zeigte Redding an, dass er kein Verständnis für die Beschwerde aufbringen kann. In der Wertung lag Redding zu diesem Zeitpunkt nur auf Position neun.

Honda-Pilot Alvaro Bautista war im FP2 deutlich schneller als am Vormittag. Zur Halbzeit der Session rutschte der Spanier in Kurve 5 über das Vorderrad in die Auslaufzone. Bautista blieb unverletzt und konnte seine Fireblade an die Box zurückbringen.

FP1-Bestzeit von Razgatlioglu bleibt unerreicht

Toprak Razgatlioglus FP1-Bestzeit (1:42,103 Minuten) blieb weiterhin unerreicht. 15 Minuten vor dem Ende des FP2 führte Kawasaki-Pilot Jonathan Rea mit einer 1:42,543er-Runde die Wertung an. Tom Sykes, Loris Baz, Michael Ruben Rinaldi und Alvaro Bautista komplettierten die Top 5.

Zehn Minuten vor dem Ende der Session schob sich Loris Baz an die Spitze des FP2. Der Franzose unterbot Jonathan Reas Zeit um 0,035 Sekunden. Mittlerweile hatten mehr als die Hälfte der Fahrer ihre FP1-Zeiten unterboten. Doch die Bestmarke von Razgatlioglu blieb weiter unerreicht.

Fünf Minuten vor dem Ende des FP2 lagen die Top 4 – Loris Baz, Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu und Michael Ruben Rinaldi – innerhalb von 0,052 Sekunden. Scott Redding war mit 0,145 Sekunden Rückstand Fünfter. Doch in der Schlussphase ließen die Spitzenfahrer noch einmal frische Reifen montieren, um auf Zeitenjagd zu gehen.

Professor Nebel: Die Airbox

Portimao: Am Ende kaum Verbesserungen

Toprak Razgatlioglu war noch einmal mit absoluten Sektor-Bestzeiten unterwegs, konnte die Zeit von Loris Baz aber nicht unterbieten. Der FP1-Spitzenreiter reihte sich 0,014 Sekunden hinter Baz ein. Und beendete den Tag dank seiner Vormittags-Zeit als Tagesschnellster.

Die FP2-Bestzeit ging also an das Ten-Kate-Team mit Loris Baz. Hinter Toprak Razgatlioglu folgte Weltmeister Jonathan Rea, der 0,035 Sekunden zurücklag. Michael Ruben Rinaldi war wie am Vormittag im FP1 schnellster Ducati-Pilot. Nur 0,052 Sekunden fehlten dem Italiener zur FP2-Bestzeit. Scott Redding konnte sich nicht noch einmal verbessern und beendete die Session auf Position fünf.

Tom Sykes rutschte in der Schlussphase des FP2 auf Position sechs zurück. Mit nur 0,271 Sekunden Rückstand lag der BMW-Pilot aber in Schlagdistanz zur Spitze. Damit dürfte er in der Superpole am Samstagvormittag ein heißer Kandidat für die Pole-Position sein.

Yamaha-Pilot Michael van der Mark, Honda-Pilot Alvaro Bautista, Kawasaki-Pilot Alex Lowes und BMW-Pilot Eugene Laverty komplettierten die Top 10. Honda-Pilot Leon Haslam wurde Elfter, Ducati-Werkspilot Chaz Davies landete nur auf der 15. Position.

Cortese mit 1,743 Sekunden Rückstand

Und auch für Sandro Cortese hielt der Freitagnachmittag keine Steigerung parat. Der Pedercini-Pilot hatte 1,743 Sekunden Rückstand und war damit langsamer als am Vormittag. Cortese beendete das FP2 auf Position 17.

Am Samstag haben die Piloten im FP3 um 10:00 Uhr (MESZ) noch einmal die Chance, ihre Abstimmungen für die Superpole zu verbessern, die um 12:00 Uhr (MESZ) gestartet wird. Lauf eins beginnt um 15:00 Uhr (MESZ).