Jonathan Rea setzt sich in Portimao auch im Sprintrennen durch und kommt in der Meisterschaft bis auf einen Punkt an WM-Leader Scott Redding heran

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea setzt seine Erfolgsserie in Portimao fort. Der Weltmeister entschied auch das Superpole-Rennen in Portugal für sich . Rea kontrollierte das Rennen und ließ Herausforderer Toprak Razgatlioglu (Yamaha) keine Chance. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) beendete das Sprintrennen auf der dritten Position.

Advertisement

Jonathan Rea startete von der Pole-Position in das Superpole-Rennen über zehn Runden. Das Fahrerfeld schrumpfte von 23 auf 22 Fahrer, denn Sandro Cortese fehlte in der Startaufstellung. Der Deutsche musste nach seinem schweren Sturz im ersten Rennen operiert werden und fällt somit auch für Lauf zwei am Nachmittag aus. Es ist aktuell nicht klar, wie lange die Genesungspause des ehemaligen Supersport-Weltmeisters dauern wird.

Erneut erwischte Rea den besten Start, doch Razgatlioglu bremste sich in Kurve 1 vorbei. Rea konnte kontern und übernahm erneut die Führung. Rea und Razgatlioglu setzten sich sofort vom Rest des Feldes ab. Dahinter führte Ten-Kate-Pilot Loris Baz die Verfolgergruppe an. Razgatlioglu ließ sich nicht abschütteln und lag in den ersten beiden Runden in Schlagdistanz zur Kawasaki mit der Nummer 1.

Im hinteren Feld wurde hart um die Positionen innerhalb der Top 9 gekämpft, denn diese entscheiden über die Startaufstellung für Lauf zwei am Nachmittag. Chaz Davies (Ducati) und Eugene Laverty (BMW) gerieten beim Kampf um Position neun in Kurve 5 aneinander. Die beiden Briten kamen zu Sturz und wurden an das Ende des Feldes gespült. Davies gab das Rennen nach dem Zwischenfall auf.

An der Spitze konnte sich Rea leicht von Razgatlioglu absetzen, der das Tempo des Weltmeisters nicht mitgehen konnte. Dahinter führte Baz weiterhin die Verfolgergruppe an. Alex Lowes (Kawasaki), Scott Redding (Ducati), Tom Sykes (BMW), Michael van der Mark (Yamaha), Leon Haslam (Honda), Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati) und Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) lagen zur Halbzeit des Rennens in den Top 10.

Rea kontrollierte das Rennen und kam nach zehn Runden mit einem souveränen Vorsprung auf Razgatlioglu ins Ziel. Baz wurde Dritter und war damit bester Privatfahrer. Alex Lowes kam vor WM-Leader Scott Redding ins Ziel. Dessen Vorsprung in der Meisterschaft schrumpfte auf nur noch einen Punkt .

BMW-Pilot Tom Sykes beendete das Superpole-Rennen auf Position sechs. Michael van der Mark (Yamaha) wurde Siebter. Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati) kam auf der achten Position ins Ziel. Leon Haslam (Honda) komplettierte die Top 9.

Um 15:00 Uhr (MESZ) wird Lauf zwei gestartet .