America’s Cup: Lockdown als Spielverderber

1. März 2021

Foto: (C) COR36-Studio Borlenghi

Weil in Neuseeland ein erneuter Lockdown verhängt wurde, muss der Start zum 36. America's Cup verschoben werden.

Wegen des Lockdowns in Auckland verzögert sich der Start des 36. America's Cup. Das gab der Veranstalter ACE bekannt. Das Segelduell zwischen Titelverteidiger Team New Zealand und dem Herausforderer Luna Rossa Prada Pirelli Team aus Italien hätte eigentlich am 6. März beginnen sollen.

„Die Rennen werden nicht vor dem 10. März stattfinden", sagte Tina Symmans, Vorsitzende der America's Cup Event Ltd. „Wir müssen uns mit allen möglichen Szenarien beschäftigen, damit ein aktualisierter Rennterminplan erstellt und gleichzeitig sichergestellt werden kann, dass die gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden."

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Boat, Transportation, Vehicle
America's Cup
America's Cup: Lexikon

America's Cup im Best of 13-Modus

Am kommenden Wochenende hätten vor Auckland die ersten vier Rennen des Duells im Modus "Best of 13" stattfinden sollen. Dies ist nicht möglich, da Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern einen siebentägigen Lockdown verordnet hat, der am Samstag begann. (SID)