Dennis Novak steht in Montpellier im Viertelfinale

25. Feb. 2021

Foto: GEPA pictures/ Tennis Australia

Die nächste Überraschung: Dennis Novak besiegt im Achtelfinale von Montpellier den als Nummer 3 gesetzten Dusan Lajovic.

Dennis Novak ist beim mit 323.970 Euro dotierten Hartplatz-Tennisturnier in Montpellier ins Viertelfinale eingezogen. Der 27-jährige Niederösterreicher setzte sich am Donnerstag im Achtelfinale gegen den als Nummer drei gesetzten Serben Dusan Lajovic nach etwas mehr als 1:34 Stunden mit 7:6 (5), 7:5 durch. Im Kampf um den Halbfinaleinzug wartet auf Österreichs Nummer zwei am Freitag der deutsche Qualifikant Peter Gojowczyk, der seinen Landsmann Jan-Lennard Struff ausschaltete.

Nach dem Auftakterfolg über den 36-jährigen Franzosen Gilles Simon (7:6/5, 1:6, 6:3) ließ Dennis Novak also die nächste Überraschung folgen. Im Duell mit dem zum Auftakt mit einem Freilos ausgestattet gewesenen Lajovic waren beide Sätze hart umkämpft. Nach je zwei Breaks stand es im ersten Satz 4:4. Da in der Folge beide Aufschläger ihre Service-Games durchbrachten, fiel die Entscheidung im Tiebreak. Dieses entschied Novak mit 7:5 für sich.

Dennis Novak mit starker Wende

Der zweite Durchgang schien nach einem Break von Lajovic auf 5:3 für Dennis Novak verloren. Der Weltranglisten-102. zeigte aber eine starke Reaktion. Denn: Er führte mit vier Games in Folge noch die Wende herbei und verwertete gleich seinen ersten Matchball.

Dennis Novak konnte sich damit für die Niederlage im bisher einzigen Duell mit dem Ranglisten-27. - 2:6, 4:6 im Kitzbühel-Achtelfinale 2018 - revanchieren. Als Belohnung für seine erste Viertelfinal-Teilnahme seit Köln im Oktober 2020 wird er auch fix in die Top-100 der Rangliste zurückkehren. Gegen Gojowczyk hat Dennis Novak noch nie gespielt. Erstmals im Turnier wird der Wahl-Klosterneuburger dabei allerdings als Favorit antreten. Denn: Der 31-jährige Deutsche ist nur die Nummer 144 der Welt.

Nadal sagt Turnier wegen Rückenproblemen ab

Der Tennis-Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal hat seine Teilnahme am ATP-Turnier in Rotterdam in der kommenden Woche abgesagt. Dem Spanier machen noch immer Rückenprobleme zu schaffen. Während der Australian Open habe man "eine temporäre Lösung gefunden, die mir erlaubt hat, in der zweiten Woche ohne Schmerzen zu spielen", teilte Nadal in den sozialen Netzwerken mit. Nach seiner Rückkehr nach Spanien habe ihm sein Arzt abgeraten, am Hallen-Turnier teilzunehmen.

Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres war Nadal im Viertelfinale gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas ausgeschieden. In der Woche zuvor hatte der 20-fache Grand-Slam-Champion wegen seiner Rückenprobleme auf einen Start beim ATP Cup verzichtet. (APA/red.)