MotoGP World Championship

Fahrer nehmen Abschied von Fausto Gresini

23. Feb. 2021

Foto: (C) SIC 58 Squadra Corse

Der Tod von Fausto Gresini lässt niemanden kalt. Das zeigt eine Welle an Reaktionen in sozialen Medien.

Am Dienstagvormittag hat Fausto Gresini den Kampf gegen seine COVID-19-Erkrankung verloren. Knapp zwei Monate lang wurde Gresini auf der Intensivstation der Klinik in Bologna künstlich beatmet. Um 10:02 Uhr erklärten die Ärzte den 60-jährige Italiener am 23. Februar für tot. Diese Nachricht löste eine Welle an Beileidsbekundungen aus.

Aleix Espargaro, der seit der MotoGP-Saison 2017 für Fausto Gresinis Team fährt, kommentiert: „Ich werde dich immer als Freund und wahren MotoGP-Fan in Erinnerung behalten. Behalte im Himmel dein Lächeln, Fausto! Ich verspreche, dass ich dir das erste Aprilia-Podium widmen werde!"

Mit Marco Melandri konnte Gresini in der MotoGP-Saison 2005 Vize-Weltmeister werden. Melandri kam nach dem missglückten Abstecher zu Ducati und dem Aus bei Hayate/Kawasaki noch einmal bei Gresini unter und erinnert sich gern an die Zeit: „Großartiger Fausto, ich kann dir nicht genug danken. In schwierigen Zeiten warst du ein Freund und der beste Boss, den ich je hatte", schreibt Melandri.

Gresini gab vielen Piloten eine Chance

Auch Ex-Champion Casey Stoner hat sich zum Tod des 60-jährigen Italieners geäußert: „Die Meldung von Fausto Gresini macht mich traurig. Die MotoGP hat einen großartigen Mann verloren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Kollegen."

Moto2-Pilot Sam Lowes fuhr ebenfalls für Fausto Gresini und bedankt sich für die Chancen: „Danke, dass du so ein toller Mensch und großartiger Freund warst. Ich werde die gemeinsamen Erinnerungen und die Chancen, die du mir verschafft hast, immer zu schätzen wissen."

Mit Jorge Martin gewann Fausto Gresini in der Saison 2018 die Moto3-WM. „Gestern erwartete ich das Schlimmste und heute wurde es Realität", schreibt Martin. „Ruhe in Frieden, Fausto! Du wirst mich immer auf meinem Motorrad begleiten."

Ducati-Testpilot Michele Pirro startete für Fausto Gresini in der Moto2 und in der MotoGP. In der Saison 2011, das Jahr in dem Gresini-Pilot Marco Simoncelli verunglückte, feierte Pirro beim Saisonfinale der Moto2 seinen einzigen Grand-Prix-Sieg und stieg 2012 in die MotoGP auf. „Ich werde immer dankbar sein, dass du mir die Chance ermöglicht hast, in die MotoGP aufzusteigen. Sag 'Sic' hallo."

„Du warst mehr als mein Chef"

„Das ist die Nachricht, die niemand von uns hören wollte", schreibt Moto3-Pilot Gabriel Rodrigo. „Du warst mehr als mein Chef. Du warst mein Freund. Ein Freund, der immer auf meiner Seite war und immer an mich geglaubt hat."

„Du hast mir die einmalige Chance gegeben, ein Teil deiner Familie und ein Teil deines Teams zu sein. Ich teile deine Leidenschaft und den Rennsport, wo auch immer du bist. Wir werden dich sehr vermissen, Faustino. Für uns warst du immer die Nummer eins", so Moto3-Pilot Gabriel Rodrigo.