FP2 Moto2 Jerez: Marcel Schrötter auf Q2-Kurs

30. Apr. 2021

Foto: (C) Motorsport Images

Sam Lowes konnte sich im Vergleich zu FP1 in Jerez steigern. In der kombinierten Zeit liegt der Brite vorn. Dank der FP1-Zeit kann sich Marcel Schrötter Hoffungen auf Q2 machen.

Sam Lowes (Kalex) hat sich beim Spanien-Grand-Prix in Jerez die Bestzeit im zweiten Freien Training gesichert. Der Brite umrundete den Kurs beim finalen Versuch in 1:41.515 Minuten und war damit eineinhalb Zehntelsekunden schneller als Remy Gardner (Kalex) im ersten Freien Training am Vormittag .

Bei 22°C Lufttemperatur taten sich die 31 Moto2-Piloten schwer, die FP1-Zeiten zu unterbieten. Nur die Hälfte der Fahrer konnte sich am Nachmittag verbessern.

Erst in den finalen Minuten des FP2 purzelten die Rundenzeiten. Bis dahin war Remy Gardners FP1-Bestzeit die schnellste Runde des Tages. Am Freitagvormittag fuhr Gardner eine 1:41.675er-Runde. Sieben Fahrer erreichten 1:41er-Zeiten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Helmet, Clothing, Apparel
MotoGP World Championship
Der Spanien-GP LIVE

Nur fünf Piloten unter 1:41 Minuten

Im FP2 knackten nur fünf Fahrer die Marke von 1:42 Minuten. Hinter Spitzenreiter Sam Lowes behauptete sich Remy Gardner, der 0,259 Sekunden zurücklag. Jake Dixon, Joe Roberts und Raul Fernandez (alle Kalex) komplettierten die Top 5 im FP2.

Bester Nicht-Kalex-Pilot war Jorge Navarro (Boscoscuro) auf der zwölften Position. Abgesehen von Navarro waren alle Fahrer innerhalb der Top 15 mit Material von Kalex unterwegs. Lorenzo Baldassarri war als 17. bester MV-Agusta-Pilot. Die schnellste NTS-Maschine pilotierte Ex-MotoGP-Pilot Hafizh Syahrin auf Position 27.

Marcel Schrötter (Kalex) beendete das FP2 auf der 14. Position. Der Intact-Pilot lag 0,900 Sekunden zurück. Dank seiner FP1-Zeit liegt Schrötter auf der 13. Position der kombinierten Wertung und wäre somit für das Q2 qualifiziert, sollte es im FP3 am Samstagvormittag keine Zeitenverbesserungen geben.

Vietti kappte beinahe seinen Teamkollegen

Ex-Teamkollege Tom Lüthi (Kalex) erlebte ein enttäuschendes FP2. Der Schweizer stürzte und verlor dadurch wertvolle Trainingszeit. In der FP2-Wertung landete Lüthi auf Position 26. Und auch in der kombinierten Wertung liegt der SAG-Pilot außerhalb der Top 14 und müsste somit im Q1 antreten.

Lüthi war im FP2 nicht der einzige Fahrer, der zu Sturz kam. Auch Cameron Beaubier, Celestino Vietti, Hector Garzo und Tommaso Marcon stürzten und verloren dadurch Zeit, um sich für das Qualifying am Samstag und das Rennen am Sonntag vorzubereiten. Vietti verpasste bei seinem Sturz nur knapp VR46-Teamkollege Marco Bezzecchi.

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen