Servus Sport aktuell

Fußball: Barca-Star Messi gibt Fehler zu und ruft zur Einheit auf

30. Sept. 2020

Foto: GEPA Pictures / Cordon Press / Andres Garcia

Ist das wochenlange Sommer-Theater beim FC Barcelona damit endgültig Geschichte? Lionel Messi richtet einen flammenden Appell an alle Barca-Fans - und gibt ein Versprechen.

Mit einem leidenschaftlichen Appell hat Superstar Lionel Messi den FC Barcelona und alle Anhänger zur Einheit aufgerufen und will damit einen Schluss-Strich unter das unsägliche Transfer-Sommertheater ziehen. "Nach so vielen Meinungsverschiedenheiten möchte ich dem ein Ende setzen", sagte der Argentinier in einem Interview der Tageszeitung "Sport". Und forderte: "Wir müssen uns als Barcelona-Fans zusammenschließen und daran glauben, dass das Beste noch kommt."

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
SALZBURG,AUSTRIA,09.DEC.19 - SOCCER - UEFA Champions League, group stage, Red Bull Salzburg vs Liverpool FC, preview, press conference RBS. Image shows head coach Jesse Marsch (RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl
Servus Sport aktuell
Salzburg will Fluch beenden

Messis Wechsel-Wunsch versetzte Barca in Aufruhr

Messi hatte im Sommer signalisiert, seinen Herzensverein nach 20 Jahren verlassen zu wollen. Diese überraschende Ankündigung sorgte für viel Unruhe und großen Ärger beim FC Barcelona. Ein Auslöser dürfte die 2:8-Pleite im Viertelfinale der Champions League gegen den späteren Sieger FC Bayern gewesen sein. Die Barca-Vereinsbosse kritisierte Weltfußballer Messi auch dann noch, als sein Wechsel aus vertragsrechtlichen Gründen doch nicht zustande kam.

"Ich werde die Verantwortung für meine Fehler übernehmen", sagte der 33-Jährige. "Und wenn es die gab, dann geschah es nur mit der Absicht, Barcelona besser und stärker zu machen", versicherte der Kapitän der Katalanen. Er habe immer nur das Beste für die Fans und den Verein gewollt. "Leidenschaft mit Eifer und Motivation zu verbinden, wird der einzige Weg sein, unsere Ziele zu erreichen und immer vereint in die gleiche Richtung zu streben." (APA/red.)