Servus Sport aktuell

Hoeneß‘ Rat an Alaba: „Die letzte Million ist nicht so wichtig“

6. Aug. 2020

Foto: GEPA Pictures / Thomas Bachun

Der FC Bayern kämpft weiter um den Verbleib von ÖFB-Star David Alaba - Ex-Präsident Uli Hoeneß hat jetzt einen Ratschlag für den Abwehrchef der Münchener parat.

Wie so viele beim FC Bayern hofft auch Uli Hoeneß, dass ÖFB-Star David Alaba beim deutschen Fußball-Rekordmeister bleibt. Auch wenn einige andere Clubs finanziell mehr bieten sollten, rät der frühere FCB-Präsident dem Abwehrchef zum Verbleib. "Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass die letzte Million nicht so wichtig ist", erklärte Hoeneß jetzt in einem Interview.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
VIENNA,AUSTRIA,06.DEC.19 - SOCCER - tipico Bundesliga, press conference. Image shows managing director Christian Ebenbauer (Bundesliga). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger
Servus Sport aktuell
Bundesliga ohne Gäste-Fans

Hoeneß: Wechsel für Alaba eher ein Rückschritt

Hoeneß setzt auf die Attraktivität des FC Bayern, für den Alaba schon seit seiner Jugend kickt. "Bis jetzt habe ich noch keinen erlebt, der von uns weggegangen ist. Er wäre der Erste", meinte Hoeneß. "Für ihn wäre es finanziell vielleicht ein Fortschritt. Aber in allen anderen Bereichen ein Rückschritt. Und nach meinem Gefühl haben zumindest die Vereine, wo er gerne hingehen würde, zum Glück bisher nicht angeklopft. Und deshalb habe ich die Hoffnung, dass er bleibt", so der ehemalige Bayern-Chef weiter.

Alabas Vertrag läuft 2021 aus. Ein möglicher Transfer noch in diesem Sommer ist daher nicht auszuschließen. Das Fachmagazin "Kicker" ortet allerdings Tendenzen zum Verbleib. "Aus der Szene wie aus Alabas unmittelbarem Umfeld ist zu vernehmen, dass der Abwehrchef immer mehr zum Bleiben neigt. Zum einen wollen ihn die Bayern unbedingt halten. Zum anderen will Alaba einzig nach Spanien, also zu Real Madrid oder zum FC Barcelona", schrieb der Kicker in seiner Donnerstags-Ausgabe. (APA/red.)