Servus Hockey Night

Jubel auf die britische Art: „We are s**t and …“

21. Mai 2019
Großbritannien darf sich auch in Zukunft A-Nation nennen. Das feiern die Herren auf dem Eis mit einem eigenwilligen Siegerlied.

Großbritannien schaffte dagegen mit einem Sieg über Frankreich sensationell den Klassenerhalt, die Franzosen steigen ab.

Die Franzosen, seit 2008 stets in der A-Gruppe, müssen in die Division 1A. Frankreich führte gegen Großbritannien durch Tore von Anthony Rech (24., 28) und Sache Treille (28./PP) programmgemäß mit 3:0, doch die Briten bewiesen Mora. Dank Treffern von Robert Dowd (35.), Mike Hammond (39.) und Robert Farmer (46.) schaffte der Aufsteiger den Ausgleich, in der Verlängerung besiegelte Ben Davies (63.) den Verbleib in der A-WM.

Die Briten sind heuer erstmals seit 25 Jahren in der A-Gruppe und haben erstmals seit 1962 in einem WM-Spiel mehr als zwei Tore erzielt. Seit 2008 sind die Briten erst der zweite Aufsteiger, der den Klassenerhalt geschafft hat. Im Vorjahr war dies Österreich gelungen.

Team-Chor erheitert das Netz

Dementsprechend fielen auch die Feierlichkeiten aus. Dabei griffen die Cracks aus Großbritannien auf einen etwas eigenwilligen Gesang zurück. In einem vom internationalen Eishockey-Verband veröffentlichen Video auf Instagram ist deutlich zu hören, wie die Jungs: "We are shit, and we know we are" singen und damit wohl auf ihre Underdog-Rolle anspielen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

CELEBRATE! ?? @teamgbicehockey #IIHFWorlds ?

Ein Beitrag geteilt von IIHF (@iihfhockey) am