Servus Hockey Night

Lausanne eröffnet 200-Millionen-Euro-Arena

25. Sept. 2019
Der HC Lausanne hat mit einem Derby die Vaudoise Arena eröffnet. Der Bau kostete über 200 Millionen Euro - mit einem Schönheitsfehler.

Zuletzt geriet der Bau etwas in Verzug, für das Eröffnungsspiel wurden die wichtigsten Teile des neuen Komplexes aber fertig. Die Eisfläche, die Arena für 9.600 Zuschauer oder etwa der 10 Tonnen schwere Videowürfel. 230 Millionen Franken (etwa 212 Millionen Euro) soll der Bau der neuen Arena gekostet haben. Neben den Spielen des HC Lausanne werden hier auch Konzerte stattfinden. Für Eishockey-Fans eher von Bedeutung: Die Halle ist ein Spielort der WM 2020 und der Jugend-Winterspiele 2020.

Fansektor sorgt für Petition

Die gesamte Anlage umfasst 61.000 Quadratmeter insgesamt drei Eisflächen (eine Outdoor-Eisfläche). Einen Schönheitsfehler hat die neue Anlage allerdings. Für Auswärtsfans wurde ein nur minimaler Gästesektor für 380 Personen errichtet. Dafür gibt es laut Berner Zeitung zwei Gründe: Immer weniger Fans reisen mit ihren Clubs zu Auswärtsspielen und die Identitätskontrolle beim Einlass missfällt vielen Fans. Dennoch sorgte der kleine Fanblock bei Schweizer Fans für Aufregung. Selbst eine Petition ist im Umlauf. Das Ziel: Den Auswärtsfans von Lausanne nur noch so viele Tickets geben, die der Größe ihres Fanblocks für Auswärtsfans entspricht.