Allgemein

Moto3 FT1 in Katar (2): Auftaktsieger Jaume Masia erneut vorn

2. Apr. 2021

Jaume Masia knüpft nahtlos an sein erstes Rennwochenende in Katar an

Auftaktsieger Jaume Masia sicherte sich im ersten Freien Training der Moto3 am zweiten Katar-Wochenende die Bestzeit. Mit 2:05.360 Minuten war der KTM-Pilot eine halbe Sekunde schneller als sein nächster Verfolger Dennis Foggia (Honda). Auf Platz drei klassierte sich mit Filip Salac ein weiterer Honda-Fahrer.

Aufgrund der extremen Temperaturen - die Luft hatte 40 Grad, der Asphalt bis zu 57 Grad - startete die Session hinsichtlich der Rundenzeiten verhalten. Nach den ersten zehn Minuten lagen gerade mal vier Fahrer unter 2:07 Minuten: Neben Masia waren das Sergio Garcia, Izan Guevara (beide Gas Gas) und Andrea Migno (Honda).

Bereits nach wenigen Runden bog die Mehrheit des Feldes wieder an die Box ab, um sich abzukühlen und mit ihrer Crew zu besprechen. Ohnehin geht es nur noch um Feinheiten, das grundlegende Set-up steht nach dem ersten Wochenende fest.

Der Erkenntnisgewinn in diesem Training hielt sich zudem in Grenzen, da die Bedingungen nicht wirklich repräsentativ waren. Trotzdem zogen die Zeiten in der Schlussphase noch einmal an. Mit Masia und Foggia unterboten zwei Fahrer die Marke von 2:06 Minuten. Der Rest des Feldes lag mehr als eine halbe Sekunde zurück.

Salac hatte als Drittplatzierter bereits acht Zehntel Rückstand. Hinter ihm reihten sich mit John McPhee, Andi Farid Izdihar, Yuki Kunii und Xavier Artigas vier Honda-Markenkollegen ein. Artigas wird im Rennen eine doppelte Long Lap Penalty absolvieren müssen - als Strafe für die von ihm verursachte Kollision am letzten Sonntag.

Die Top 10 des ersten Trainings komplettierten Kaito Toba (KTM), Romano Fenati (Husqvarna) und Guevara, dem fast anderthalb Sekunden auf die Bestzeit fehlten. Maximilian Kofler (KTM) rangierte knapp dahinter auf dem elften Platz.