Servus Sport aktuell

Nordische WM: Kramer trotz Rekordweite Podium verfehlt

25. Feb. 2021

Foto: (C) GEPA pictures/ Thomas Bachun

Zuerst schaffte Marita Kramer eine Rekordweite. Dann verpasste sie bei der Nordischen WM knapp das Podium.

Marita Kramer hat als Mitfavoritin bei ihrem WM-Debüt eine Medaille verpasst. Die 19-Jährige landete bei den Nordischen Titelkämpfen in Oberstdorf von der Normalschanze an der vierten Stelle. Die Jury hatte vor der Halbzeit-Führenden den Anlauf verkürzt.

Nach der Rekordweite von 109 m landete sie bei 98 und verpasste Edelmetall um 1,1 Punkte. Den Titel sicherte sich die Slowenin Ema Klinec mit 105 und 100,5 m vor Titelverteidigerin Maren Lundby (NOR/+3,1).

Sorschag wegen nicht regelkonformem Anzug disqualifiziert

Die Steirerin Daniela Iraschko-Stolz, die 2011 in Oslo triumphiert hatte und 2019 in Seefeld Dritte war, platzierte an der achten Stelle (95,5/95). Eva Pinkelnig, die nach einem Milzriss erst eine Woche vor der WM in den Weltcup zurückgekehrt war, verpasste nach verpatztem Sprung (81 m) als 32. das Finale der besten 30. Die Kärntnerin Sophie Sorschag wurde wegen eines nicht dem Reglement entsprechenden Anzugs im ersten Durchgang disqualifiziert. (APA/Red)