Servus Sport aktuell

Racing Point präsentiert das Team 2020 in Österreich

17. Feb. 2020

MONDSEE,AUSTRIA,17.FEB.20 – MOTORSPORTS, FORMULA 1 – Team presentation and launch Racing Point. Image shows Lance Stroll (CAN) and Sergio Perez (MEX). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Drei Tage nachdem die Scuderia AlphaTauri Honda ihren Boliden im Hangar-7 enthüllt hat, präsentiert Racing Point sein Team für 2020 in Mondsee.

Fast alle Rennställe der Formel 1 haben in diesen Tagen ihre Boliden für die neue Saison 2020 enthüllt. Mit der Scuderia AlphaTauri Honda geht ein neues Team (ehemalige Toro Rosso) an den Start. Die Präsentation des AT01 ging am Valentinstag im Hangar-7 in Salzburg über die Bühne. Am Montag fand die offizielle Team-Präsentation von Racing Point in Mondsee statt - ebenfalls in Österreich.

Racing Point wieder in Pink

Gleich zu Beginn der Präsentation wurde bekannt gegeben, dass BWT (Best Water Technology) ab sofort Titelsponsor von Racing Point ist. Deshalb fand die Veranstaltung auch beim Firmenhauptsitz in Oberösterreich statt. Dort wurde jedoch nur das neue Programm vorgestellt, aber nicht das neue Auto. Zu sehen war daher nur die neue Lackierung - wieder in Pink.

Das Team rund um die beiden Stammfahrer Lance Stroll und Sergio Perez zeigte sich beim Launch sehr selbstbewusst, will man doch das Mittelfeld der Königsklasse heuer aufmischen. "Best of the Rest" in der Konstrukteurswertung hinter dem Top-Trio Mercedes, Ferrari und Red Bull Racing soll man werden.

Immerhin sei der vergangene Winter wesentlich besser verlaufen als jener zuvor. Das im Besitz des kanadischen Milliardärs Lawrence Stroll stehende Racing-Point-Team hatte sich erst gegen Ende der Saison 2018 aus dem insolventen Rennstall Force India gebildet.

Racing Point: Podestplätze das große Ziel

Teamchef Otmar Szafnauer traut seinen beiden Piloten einiges zu und versprach: "Am Ende der Saison werden beide Fahrer Champagner getrunken haben." Podestplätze sind bei Racing Point also das große Ziel, das kleinere sind regelmäßige Platzierungen beider Fahrer in den Punkte-Rängen. Dazu habe man auch das Potenzial, erklärte Szafnauer. Weiters sprach auch er klar aus, dass man den drei Top-Teams näher kommen und sich im vorderen Mittelfeld platzieren will. Vergangene Saison war man noch Siebenter in der Konstrukteurswertung geworden.

Als Extra-Motivation für die Fahrer versprach BWT-Gründer Andreas Weißenbacher, für jede Platzierung in den Punkte-Rängen einen Brunnen zur Trinkwasserversorgung in Gambia zu errichten.

Schlusslicht Williams hofft auf "Fortschritte"

Der Rennstall Williams hat am Montag ebenfalls sein neues Formel-1-Auto vorgestellt. Mit dem FW43 soll die Trendwende geschafft werden, nachdem das englische Traditionsteam im Vorjahr mit nur einem einzigen Punkt das mit Abstand schwächste Team der Motorsport-Königsklasse war. "Dieses Jahr markiert einen Neuanfang für das Team", betonte die stellvertretende Teamchefin Claire Williams.

Man habe viel Zeit damit verbracht, die Schwächen auszumerzen. "Wir haben dafür gesorgt, dass wir die richtigen Leute, Strukturen, Abläufe und Ressourcen haben, um wettbewerbsfähige Autos zu haben", betonte die Tochter von Teamchef Frank Williams. 2020 erwarte man sich "Fortschritte".

"Sport und Talk" mit Sergio Perez

Nach der offiziellen Team-Präsentation von Racing Point am Montag in Mondsee findet einer der Fahrer, nämlich Sergio Perez, erstmalig den Weg in den Hangar-7. Bei "Sport und Talk aus dem Hangar-7" ab 21:15 Uhr (in Deutschland ab 23:15 Uhr) spricht er mit Gastgeber Christian Nehiba sowie Heiko Waßer (Formel-1-Reporter) über seine Hoffnungen, Ziele und Erwartungen für 2020. (APA/red.)