Servus Sport aktuell

Real Madrid und Gladbach stehen im Achtelfinale

10. Dez. 2020

Foto: GEPA pictures/ Witters

In der Chaos-Gruppe B der Champions League stehen Real Madrid und Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale.

Real Madrid hat die Schreckensvision des erstmaligen Aus in der Gruppenphase der Fußball-Champions-League abgewendet. Der spanische Rekordmeister schlug Borussia Mönchengladbach am Mittwochabend klar mit 2:0. Damit schloss Real Madrid die Chaos-Gruppe B sogar als Erster vor den Deutschen, Schachtar Donezk und Inter Mailand ab. Alle drei Vertreter der deutschen Bundesliga - Bayern, Dortmund und Gladbach - schafften somit den Aufstieg ins Achtelfinale.

In der Salzburg-Gruppe A gewann Gruppensieger Bayern gegen Lok Moskau glanzlos 2:0. Niklas Süle (62.) nach einem Eckball per Kopf und Eric Maxim Choupo-Moting (80.) traten für den deutschen Serienmeister als Torschützen in Erscheinung. Für die Bayern, bei denen David Alaba eine Pause bekam, war es der fünfte Sieg im sechsten Spiel. Linksverteidiger Alphonso Davies gab nach mehrwöchiger Pause aufgrund eines Bänderrisses im Knöchel ein Comeback.

Gladbach wirkte gegen Real Madrid ideenlos

In Madrid traf Karim Benzema (9., 31.) doppelt für Real Madrid, das gegen die Borussen mit Stefan Lainer in der Starformation von Anfang an das Spiel bestimmte. Valentino Lazaro wurde mit Wiederbeginn nach der Pause eingewechselt. Aber auch mit dem ÖFB-Teamspieler bekamen die Deutschen, die insgesamt abgekämpft und ideenlos wirkten, keinen Zugriff. Hannes Wolf kam in der 85. Minute noch in die Partie.

Die Gladbacher konnten sich bei den Protagonisten im zweiten Match Inter und Schachtar bedanken, dass sie in der K.o.-Phase der Champions League weitermachen dürfen. Mit dem 0:0 im Giuseppe-Meazza-Stadion war nämlich keinem gedient außer den "Fohlen" vom Niederrhein. Die Ukrainer steigen allerdings in die Europa League um, während Inter sich ab nun ganz auf die italienischen Bewerbe konzentrieren darf.

Manchester City und Bayern mit fünf Siegen weiter

In der Gruppe C waren Manchester City und der FC Porto als Aufsteiger bereits fix, Platz drei sicherte sich dank Schützenhilfe Olympiakos Piräus. Die Griechen unterlagen zwar zu Hause Porto 0:2, weil Gruppensieger ManCity einen 3:0-Erfolg gegen Olympique Marseille feierte, blieben sie aber vor den punktegleichen Franzosen. Manchester überstand die Gruppenphase wie Bayern mit fünf Siegen und nur einer Niederlage. Ferran Torres (48.), Sergio Aguero (77.) und Raheem Sterling (90.) trafen für das Team von Trainer Pep Guardiola. (APA/red.)