Rossi studiert Daten von Vinales: „Nicht so einfach, das zu übernehmen“

2. Apr. 2021

Foto: Motorsport Images

Valentino Rossi hat sich nach dem Katar-GP die Daten seines siegreichen Yamaha-Markenkollegen Vinales angesehen. Er hofft für den Doha-GP auf Besserung.

Genau wie Petronas-Yamaha-Teamkollege Franco Morbidelli, so hofft auch Valentino Rossi, dass das zweite Losail-Rennen der MotoGP-Saison 2021 für ihn ein besseres Ergebnis bringen wird als das erste.

Die nächsten Übertragungen
+ alle Sport-Übertragungen

Beim Grand Prix von Katar kam Rossi am vergangenen Sonntag nur auf P12 ins Ziel, nachdem er von P4 gestartet war. Damit hat der Italiener die neue Saison in puncto Ergebnis genau so begonnen wie er die vorherige Saison beendet hatte. Damals jedoch noch als Yamaha-Werkspilot. Denn: Die beiden letzten Saisonrennen 2020 (Valencia 2 und Portimao) hatte Rossi ebenfalls auf P12 abgeschlossen.

Und auch die Ursache war eine altbekannte. "Es sieht so aus, als ob ich den Hinterreifen aus irgendeinem Grund zu sehr belaste. Darunter leidet die Performance", hatte Rossi direkt nach dem ersten Losail-Rennen am Sonntag zu Protokoll gegeben. Seither hat er sich in Vorbereitung auf den Doha-GP insbesondere die Daten des siegreichen Yamaha-Werkspiloten Maverick Vinales angesehen. Sein Ziel: Daraus mögliche Rückschlüsse ziehen zu können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Clothing, Apparel, Helmet
MotoGP World Championship
Der Doha-GP LIVE

Rossi: "Sie haben da wohl etwas umgestellt"

"Es sieht so aus als wäre Maverick mit einer anderen Abstimmung der Elektronik unterwegs gewesen. Sie haben da wohl etwas umgestellt", meint Rossi. Er gibt aber zu bedenken: "Es ist nicht so einfach, das zu übernehmen, weil jeder Fahrer ein bisschen andere Vorlieben hat."

"Was wir versuchen können", so Rossi, "das wäre, an diesem Wochenende einen etwas anderen Weg einzuschlagen. Wir haben jetzt ein paar Daten und werden es mal mit einer etwas anderen Abstimmung des Motorrads probieren, um den Grip am Hinterrad zu verbessern. Ob das klappt, werden wir sehen."

Eines steht für Rossi außer Frage: "Wenn es uns gelingt, den Hinterreifen länger am Leben zu halten, kann ich deutlich schneller sein als am Sonntag." Insgeheim peilt der Italiener eine Platzierung in dem Bereich an, die Vinales' Teamkollege Fabio Quartararo am Sonntag trotz eigener Reifenprobleme erreicht hat. Der Franzose wurde bei seinem Einstand im Yamaha-Werksteam Fünfter.

Moto GP: Aktuelle Videos
+ mehr MotoGP