Segeln: US-Yacht „Patriot“ im Prada Cup gekentert

18. Jan. 2021

Foto: COR 36 | Studio Borlenghi

Dramatische Bilder beim Prada Cup: Nach einem halsbrecherischen Manöver kentert die US-Yacht u0022Patriotu0022 - und wäre anschließend um ein Haar gesunken.

Dramatische Szenen beim Prada Cup, bei der Herausforderer-Runde zum 36. America's Cup (LIVE bei ServusTV und im Stream) in Auckland. Im sechsten Duell der Vorrunde zwischen Italien und den USA ist die US-Yacht "Patriot" vom Team American Magic gekentert. Besonders bitter: Zuvor hatte das Team in Führung gelegen, war nach drei Niederlagen in Folge auf dem Weg zum möglichen ersten Sieg.

US-Yacht schießt wie eine Rakete in die Luft

Die elfköpfige Crew um Skipper Terry Hutchinson und Steuermann Dean Barker war mit ihrer Yacht kurz vor Schluss in einer starken Böe zunächst wie eine Rakete in die Luft geschossen. Anschließend legte sich das High-Tech-Boot auf die Seite. Die Mannschaft blieb bei dem Unfall am Samstag nach ersten Meldungen unverletzt. Anschließend erhielt die US-Crew bei der am Morgen noch laufenden Bergung des Bootes sowohl Hilfe der Veranstalter als auch von anderen Teams. Der Rennsieg ging an Patrizio Bertellis Luna Rossa Prada Pirelli Team mit den Steuerleuten Francesco Bruni und Jimmy Spithill.

Zuvor hatte sich das britische Ineos Team UK um Sir Ben Ainslie gegen die Italiener durchgesetzt und seine Führung im Prada Cup auf 4:0 ausgebaut. Die Herausforderer-Runde zum 36. America's Cup wird am 22. Jänner fortgesetzt. Die drei teilnehmenden Teams kämpfen um das Recht, die neuseeländischen Cup-Verteidiger im 36. Duell um den America's Cup herausfordern zu dürfen. (APA/red.)