Servus Sport aktuell

Ski alpin: Weltcup-Bewerbe in Lech um zwei Wochen verschoben

4. Nov. 2020

Foto: GEPA Pictures / Harald Steiner

Wegen Schneemangels müssen die Veranstalter des am 13./14. November geplanten Events jetzt reagieren - eine Schneekontrolle in Lech/Zürs soll Aufschluss bringen.

Die alpinen Parallel-Weltcup-Bewerbe in Lech/Zürs müssen um zwei Wochen verschoben werden. Dieses Mal ist aber nicht die Coronavirus-Pandemie für die Verzögerung verantwortlich, sondern Schneemangel und zu warme Temperaturen. Statt am 13./14. November gehen die Parallel-Rennen nun am 26. (Damen) bzw. 27. November (Herren) über die Bühne.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Christian Baier talking with Peter Schröcksnadel during Servus TV's Sport and Talk at the Hangar-7 in Salzburg, Austria on 19th of October 2020
Sport und Talk aus dem Hangar-7
"Es gibt ein Overcoaching"

Lech/Zürs: Schneekontrolle soll Klarheit bringen

Voraussetzung ist allerdings, dass zuvor eine Schneekontrolle am 18. November Grünes Licht für die Bewerbe ergibt. Der alpine Weltcup wird nun am 21. und 22. November in Levi mit zwei Slalom-Rennen der Damen fortgesetzt.

Der Saison-Auftakt hatte traditionsgemäß in Sölden stattgefunden. Für den ÖSV endeten die Heimrennen am 17./18. Oktober jedoch enttäuschend. Katharina Truppe war als 15. beste ÖSV-Dame, im Herren-Riesentorlauf war Stefan Brennsteiner als 17. bester Österreicher. In beiden Fällen war es das bis dato schlechteste rot-weiß-rote Sölden-Ergebnis der Weltcup-Geschichte. (APA/red.)