Sport: 7 besondere Momente im Jahr 2020

18. Dez. 2020

Foto: GEPA pictures/ Michael Meindl

Der Sport lebt von Emotionen! Auch das ungewöhnliche und außergewöhnliche Sportjahr 2020 wurde von besonderen Momenten geprägt.

Das Jahr 2020 war hauptsächlich von Absagen und Verschiebung geprägt. Dennoch konnten viele Sport-Veranstaltungen - unter besonderen Maßnahmen - über die Bühne gehen. Emotionen wie Jubel, Trauer und Freude gab es aber auch in diesem ungewöhnlichen sowie außergewöhnlichen Sportjahr. Wir haben daher sieben besondere Sport-Momente 2020 zusammengefasst:

Übrigens: Am Montag, 21. Dezember, ab 21:10 Uhr (ab 23:10 Uhr in Deutschland) gibt es bei "Sport & Talk aus dem Hangar-7" die große Jahresabschlussgala mit vielen Star-Gästen.

1. Dominic Thiem gewinnt die US Open

13./14. September: Der Sieger der US Open 2020 heißt Dominic Thiem. 25 Jahre nach Thomas Muster bei den French Open holt sich der 27-jährige Niederösterreicher als erst zweiter Österreicher einen Einzel-Grand-Slam-Titel. Thiem besiegt im Finale in New York den Deutschen Alexander Zverev nach 0:2-Satzrückstand schließlich mit 2:6, 4:6, 6:4, 6:3 und 7:6. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic aus Serbien war bereits im Achtelfinale wegen einer Unsportlichkeit disqualifiziert worden. Am 10. November wird Dominic Thiem erstmals Sportler des Jahres in Österreich.

2. WAC erstmals in der K.o-Phase der Europa League

10. Dezember: Der WAC hat mit dem erstmaligen Einzug in die K.o.-Phase der Europa League Geschichte geschrieben. Die Kärntner setzten sich im Heimduell mit Feyenoord Rotterdam mit 1:0 durch. Sie holten sich dank einem Plus von fünf Punkten auf die Niederländer das zweite Sechzehntelfinal-Ticket in der Gruppe K neben dem Tabellenersten Dinamo Zagreb.

Die Truppe von Coach Ferdinand Feldhofer meisterte damit bei der zweiten Teilnahme an der EL-Gruppenphase erstmals diese Hürde. Vergangene Saison war man mit fünf Punkten trotz Teilerfolgen über Rang vier nicht hinausgekommen. Dieses Mal hatten die Kärntner am Ende doppelt so viele Zähler auf dem Konto: Nach zwei Triumphen gegen die Niederländer (zuvor schon 4:1) und einem Erfolg (1:0) sowie Remis (1:1) gegen ZSKA Moskau. Nur gegen Zagreb gab es keinen Punkt und auch Tor-Erfolg. Am 18. Februar 2021 trifft der WAC nun im Sechzehntelfinale in Klagenfurt auf Tottenham, eine Woche später ist dann das Rückspiel in London.

3. Formel 1: Lewis Hamilton zieht mit Michael Schumacher gleich

11. Oktober: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton egalisiert mit dem Erfolg auf dem Nürburgring die Rekordmarke von 91 Siegen in der Formel 1 des Deutschen Michael Schumacher. Zwei Wochen später steigt Hamilton in Portimao beim Großen Preis von Portugal dann zum alleinigen Rekordsieger auf.

15. November: In Istanbul stellt sich der Brite mit dem siebenten WM-Titel außerdem auf eine Stufe mit Rekordchampion Michael Schumacher. Hamilton feierte 2020 elf Saisonsiege und hält nun bei insgesamt 95 GP-Erfolgen.

4. MotoGP: KTM feiert 2020 drei Siege

9. August: Der österreichische Motorrad-Hersteller KTM feiert in Brünn seinen ersten Rennsieg in der MotoGP. Der Südafrikaner Brad Binder setzt sich beim Grand Prix von Tschechien vor Franco Morbidelli und Johann Zarco durch.

23. August: Der Portugiese Miguel Oliveira beschert in Spielberg Hersteller KTM beim Großen Preis der Steiermark einen Heimsieg vor Jack Miller und Pol Espargaro (ebenfalls KTM).

22. November: Miguel Oliveira gewinnt außerdem seinen Heim-Grand-Prix beim Saisonfinale in Portimao. Er sorgt damit für den dritten KTM-Erfolg in der Königsklasse.

5. Mikaela Shiffrin: Erster Sieg nach Tod ihres Vaters

14. Dezember: Der alpine Ski-Weltcup hat das emotionale Sieg-Comeback von Mikaela Shiffrin erlebt. Die US-Amerikanerin gewann den zweiten Riesentorlauf von Courchevel und damit erstmals seit dem Super-G von Bansko am 26. Jänner bzw. nach dem Tod ihres Vaters Jeff. Mit ihrem insgesamt 67. Weltcupsieg egalisierte sie außerdem die Marke von Marcel Hirscher. Im ewigen gemischten Ranking liegt sie mit dem Salzburger nun hinter dem Schweden Ingemar Stenmark (86) und ihrer Landsfrau Lindsey Vonn (82) auf Rang drei.

Nach ihrem Erfolg fehlten der 25-Jährigen lange die Worte, die Emotionen kamen bei ihr aufgrund der Begleitumstände hoch und dir Tränen sind geflossen. "Es ist ein sehr spezieller Moment. Ich habe nicht wirklich gewusst, ob ich wirklich auf diesem Level fahren kann", meinte sie im Interview. "Ich bin super-stolz auf mein Skifahren und auf mein Team. Es war ein ziemlich unglaublicher Tag."

6. Liverpool wird nach 30 Jahren endlich wieder englischer Meister

25. Juni: Vor dem Fernseher krönt sich Liverpool vorzeitig zum englischen Fußball-Meister. Der einzig verbliebene Rivale Manchester City war aus dem Rennen. Für das Team von Jürgen Klopp endet eine 30-jährige Durststrecke.

Drei Tage später steht Red Bull Salzburg zwei Partien vor Schluss als österreichischer Meister fest. Die Mozartstädter machen auch das zweite Double en suite perfekt. Für Salzburg ist es der siebente Meistertitel in Folge, der insgesamt 14. und der elfte in der Red-Bull-Ära.

Bayern München fixiert am 16. Juni vorzeitig in der deutschen Fußball-Bundesliga den achten Titel en suite. ÖFB-Teamstar David Alaba steigt dabei gemeinsam mit Thomas Müller mit seinem neunten Triumph zum deutschen Rekordmeister auf.

7. Horror-Unfälle lassen Sport-Welt Atem anhalten

16. August: Die Sport-Welt hielt nicht nur einmal im Jahr 2020 den Atem an. Beim Grand Prix von Österreich ist die MotoGP nach einem Horror-Crash früh unterbrochen worden. Franco Morbidelli und Johann Zarco fuhren in Spielberg bei der Anfahrt auf Kurve 3 ineinander. Deren gut 160 Kilo schwere Motorräder schossen dann wie Torpedos meterhoch durch die Luft. Eines verpasste den einlenkenden Yamaha-Star Valentino Rossi sowie seinen Teamkollegen Maverick Vinales nur um Zentimeter. Es war ein Wunder, dass alle dieser apokalyptischen Szene auf der schnellsten Strecke des Jahres unversehrt entkamen. Auch der zunächst von der Unfallstelle getragene Morbidelli stand bald wieder auf den Beinen.

Schon davor hatte es unfassbare Szenen gegeben. In der Moto2 raste Hafizh Syahrin in das auf der Strecke liegende Bike des gestürzten WM-Führenden Enea Bastianini, die Speed Up des Malaysiers zerriss es dabei in "tausend Teile". Syahrin kam aber wie durch ein Wunder mit starken Hüftprellungen davon.

29. November: Der Formel-1-Grand-Prix von Bahrain hat mit einem Advent-Wunder begonnen. Gleich in der Startrunde raste Romain Grosjean mit über 200 km/h in eine Leitplanke. Der Haas des Franzosen wurde dabei in zwei Teile gerissen und ging sofort in einem riesigen Feuerball auf. Grosjean konnte sich selbst aus dem unter der Streckenabsicherung steckenden und lichterloh brennenden Cockpit befreien. Wie durch ein Wunder bliebt der Pilot von schwereren Verletzungen verschont. Er kam "nur" mit leichten Verbrennungen an Händen und Füßen glimpflich davon.

Trauer im Sport: Todesfälle im Jahr 2020

26. Jänner: Der 41-jährige Basketball-Superstar Kobe Bryant stirbt bei einem Helikopterabsturz im kalifornischen Calabasas. Ums Leben kommt dabei u.a. auch eine seiner vier Töchter.

25. November: Das argentinische Fußball-Idol Diego Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt. Zur Legende wurde Maradona nicht nur wegen seines genialen Könnens, sondern auch weil er bei der WM 1986 im Viertelfinale gegen England ein Tor mit der Hand erzielte hatte. Er meinte danach, es sei die "Hand Gottes" gewesen.

13. Dezember: Österreichs Ex-Teamchef Otto Baric ist mit 88 Jahren verstorben. Baric war von April 1999 bis November 2001 Trainer der österreichischen Auswahl, sein Heimatland betreute er von 2002 bis 2004. In der österreichischen Liga holte er mit Wacker Innsbruck, dem SK Rapid und dem SV Salzburg insgesamt siebenmal den Meistertitel.

14. Dezember: Der französische Fußball-Startrainer Gerard Houllier ist nach einer Herzoperation in Paris verstorben. Houllier coachte unter anderem das französische Nationalteam (1992 - 1993), Liverpool (1998 - 2004), Olympique Lyon (2005 - 2007) und Aston Villa (2010 - 2011).

Sport & Talk: Die große Jahresabschlussgala mit Star-Gästen

Dominic Thiem (Sieger US Open 2020), Marcel Hirscher (8-facher Gesamtweltcup-Sieger), Max Verstappen (2-facher Saisonsieger Formel 1), Dr. Helmut Marko (Red Bull Motorsportberater) und Marko Arnautovic (Teamspieler & China-Legionär) sind am Montag, 21. Dezember, ab 21:10 Uhr (ab 23:10 Uhr in Deutschland) bei der großen Jahresabschlussgala von "Sport & "Talk" zu Gast im Hangar-7. (APA/red.)