Tennis: Djokovic nach US-Open-Disqualifikation „traurig und leer“

7. Sept. 2020

Foto: GEPA Pictures / Matthias Hauer

Mit seinem Aussetzer sorgt Novak Djokovic bei den US Open für einen Eklat - sein Fehlverhalten will der disqualifizierte Top-Favorit laut eigener Aussage als "Lektion" nehmen.

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat sich nach seiner Disqualifikation bei den US Open in den sozialen Netzwerken zerknirscht gezeigt und für den Vorfall entschuldigt. "Diese ganze Situation lässt mich wirklich traurig und leer zurück", schrieb der 33-Jährige noch in der Nacht zum Montag auf Instagram.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Download von www.picturedesk.com am 06.09.2020 (22:44). NEW YORK, NEW YORK - SEPTEMBER 06: Novak Djokovic of Serbia tends to a line judge who was hit with the ball during his Men's Singles fourth round match against Pablo Carreno Busta of Spain on Day Seven of the 2020 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 6, 2020 in the Queens borough of New York City. Al Bello/Getty Images/AFP.== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY == - 20200906_PD10213 - Rechteinfo: Rights Managed (RM) Fotografische Urheberrechte sind garantiert. Der Kunde selbst hat insbesondere die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Personen in eigener Verantwortung zu beachten (AGBs Punkt 5). Nur für redaktionelle Nutzung durch Tageszeitungen und Onlinemedien!
US Open
Djokovic disqualifiziert

Djokovic: Aktion "unbeabsichtigt und falsch"

Er wolle sein Fehlverhalten auf dem Platz und die darauf folgende Disqualifikation als "Lektion" nehmen. Djokovic hatte in seinem Achtelfinale in New York am Sonntag gegen den Spanier Pablo Carreno Busta nach einem verlorenen Aufschlagspiel im ersten Satz wütend einen Ball weggeschlagen und dabei eine Linienrichterin getroffen. Zwar hatte Djokovic die Frau nicht mit Absicht anvisiert. Sie ging jedoch zu Boden und hatte danach sichtlich Probleme mit der Atmung.

"Es tut mir extrem leid, dass ich ihr solch einen Stress bereitet habe. So unbeabsichtigt. So falsch", hieß es in der Stellungnahme Djokovics. Er habe sich bei den Turnier-Veranstaltern erkundigt, die Linienrichterin fühle sich o.k. Zur üblichen Pressekonferenz war der Top-Favorit nach seinem Aus nicht erschienen. (APA/red.)