Tennis: Sebastian Ofner nach Krimi in Kitzbühel im Achtelfinale

8. Sept. 2020

Foto: GEPA Pictures / Patrick Steiner

Es war ein Auf und Ab - mit dem besseren Ende für Sebastian Ofner: Nach einem Tiebreak-Krimi gegen Radu Albot steht der Steirer bei den Generali Open im Achtelfinale.

Sebastian Ofner ist bei den Generali Open in Kitzbühel ins Achtelfinale eingezogen. Der dank einer Wildcard in den Hauptbewerb gekommene Steirer bezwang den Moldauer Radu Albot am Dienstag in der ersten Runde nach hartem Kampf mit 6:7(5), 6:4 und 7:6(4). Sein nächster Gegner ist der an Nummer zwei gesetzte Argentinier Diego Schwartzman, der zum Auftakt ein Freilos hatte. Die Top-Matches des Turniers täglich ab 12:30 Uhr LIVE bei ServusTV und im Stream.



Dennis Novak, der zweite Österreicher mit Wildcard im Hauptfeld, trifft am Mittwoch in Runde eins des mit 400.000 Euro dotierten Sandplatz-Events auf einen Qualifikanten. Das wird nicht Jurij Rodionov sein, der gegen den Argentinier Federico Delbonis in der zweiten Vorausscheidungs-Runde das Nachsehen hatte.

Ofner: "Immer an Sieg geglaubt und gekämpft"

"Ich bin mega happy. Ich habe immer an den Sieg geglaubt und gekämpft", meinte Sebastian Ofner nach einer Partie mit etlichen Breakbällen und vielen Fehlern auf beiden Seiten vor allem in der Schlussphase. Gegen Diego Schwartzman wolle er sein Spiel noch besser durchziehen. Der Argentinier sei aber nochmal eine "andere Liga" als Albot, erklärte Ofner im ServusTV-Interview. (APA/red.)