Tennis: Starker Thiem-Auftritt bei Comeback in Madrid

5. Mai 2021

Foto: GEPA Pictures / Cordon Press

Das war schon mal ein Anfang: Bei seinem ersten Auftritt in Madrid setzt sich Dominic Thiem glatt gegen US-Boy Marcos Giron durch - jetzt geht es gegen einen Australier.

Das Comeback von Dominic Thiem auf der ATP-Tour ist gelungen. Der Weltranglisten-Vierte setzte sich am Dienstag in der 2. Runde des Masters-1000-Events in Madrid gegen Marcos Giron (USA) souverän mit 6:1, 6:3 durch. Es war das erste Duell mit dem Erstrunden-Bezwinger des Spaniers Pablo Andujar. Thiem, der zum Auftakt ein Freilos hatte, bekommt es im Achtelfinale jetzt mit Alex de Minaur zu tun. Der Australier besiegte den Südafrikaner Llyod Harris.

Harris gab beim Stand von 2:6, 0:3 auf. Damit kommt es für Thiem nicht zur Revanche mit dem Ranglisten-54., gegen den er vor seiner rund 40-tägigen Turnier-Pause am 16. März in der 2. Runde von Dubai glatt mit 3:6, 4:6 verloren hatte. Gegen De Minaur hat Thiem mit drei Siegen eine weiße Weste. Zwei glatte Dreisatz-Erfolge gelangen dem Niederösterreicher bei den US Open (2017 und 2020), ein Viersatz-Erfolg gegen den Australier folgte dann 2018 im Davis Cup.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Person, Human, Clothing
Sport und Talk aus dem Hangar-7
„Will um Titel mitspielen"

Thiem mit Comeback-Auftritt zufrieden

Gegen Qualifikant Giron hatte Österreichs Nummer eins vor allem im ersten Satz überhaupt keine Probleme und setzte sich dank zweier Breaks zum 3:1 und 5:1 klar durch. Im zweiten Durchgang nahm Thiem seinem Gegner zum 2:1 den Aufschlag ab und im abschließenden Game zum 6:3 noch einmal. Dabei verwertete die Nummer drei des Turniers nach fast 58 Minuten den vierten Matchball.

"Dass Giron gestern 3:26 Stunden gespielt hat, hat mir sicher in die Karten gespielt. Generell bin ich recht zufrieden mit dem ersten Auftritt", analysierte der ÖTV-Star nach dem Match. Dass er die Bedingungen in Madrid gut kenne und ihm die dortige Höhenlage entgegenkomme, habe auch geholfen. "Für mein erstes Match nach so langer Zeit war es sehr gut", betonte Thiem. Der Comeback-Sieg gelang ihm ausgerechnet am 23. Geburtstag seiner Freundin Lilli Paul-Roncalli. "Besser zu gewinnen an ihrem Geburtstag, als zu verlieren", lachte Thiem.

In Madrid stand der Lichtenwörther bereits zweimal im Finale. Diesmal gibt er sich auch mit kleineren Brötchen zufrieden. "Die Erwartungen vor dem Turnier waren sehr niedrig. Für mich ist in Madrid jedes Match, jeder Sieg ein Erfolg. Deshalb bin ich glücklich, wie ich gestartet bin." Am Mittwoch hat Thiem spielfrei, das Duell mit De Minaur folgt erst am Donnerstag. "Ich will den Tag gut nützen zu trainieren, damit ich noch besser reinkomme. Um dann so gut es möglich ist gegen De Minaur zu spielen", resümierte er. (APA/red.)

Direkt zu:
MotoGP
MotoGP
Formel 1
Formel 1
Sail GP
Sail GP
WRC
WRC
Sport & Talk
Sport & Talk
DFB-Pokal
DFB-Pokal
Eishockey
Eishockey
Superbike
Superbike